Hilfe bei der Themenwahl

Wie findet man ein passendes Thema zur Abschlussarbeit?

In Bezug auf die Themenwahl einer wissenschaftlichen Arbeit lässt sich in Abwandlung eines bekannten Sprichwortes sagen: Gut gewählt ist halb gewonnen! Von der Wahl des richtigen Themas hängt vor allem viel für den Erfolg des Werkes ab, denn Interesse und Motivation für eine spezielle Fragestellung müssen über einen langen Zeitraum konstant gegeben sein. Ist dies nicht der Fall, drohen langfristig Motivationsprobleme. Diese wiederum führen tendenziell zum Aufschieben wichtiger Arbeitsschritte, sei es der Beginn des Einlesens in ein Thema, das konzeptionelle Vorarbeiten zur Erstellung einer ersten Gliederung oder auch der Beginn des Schreibprozesses selbst.

 

Aber, Sie ahnen es bereits: halb gewonnen ist nicht komplett gewonnen! Ebenso wichtig wie das Interesse am Thema ist die fachliche Qualität, die sich durch Originalität und Kreativität in der Fragestellung ergibt und so hilft, neue Ansätze für die Weiterentwicklung bestehender Theoriegebäude zu finden. Sofern es sich nicht um eine kleine Hausarbeit in den ersten Semestern handelt, ist dies eine Kernanforderung wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie immer erfüllen müssen. Das Problem ist, dass nicht jedes Thema originell genug für ein bereicherndes wissenschaftliches Werk ist und oft schon die erste Suche auf die falschen Pfade führt. Damit Sie auf dem richtigen Weg bleiben bzw. diesen erst einmal finden, können Sie auf die Professionalität unseres Akademikerteams vertrauen, das Ihnen mit viel Erfahrung im Verfassen wissenschaftlicher Texte hilfreich zur Seite steht. Hilfe zu geben bedeutet für uns, Denkanstöße zu liefern, mögliche Themengebiete und deren Eingrenzung aufzuzeigen und darüber hinaus erste Möglichkeiten für eine Gliederung abzustecken. Das lässt sich natürlich nur durch die für unsere Akademiker selbstverständliche Bereitschaft zur individuellen Betreuung erreichen, mit der Sie sicher sein können, dass immer ein erfahrener Autor Zeit für Sie hat.

 

Falls Sie auf wirtschafts-, geistes- oder sozialwissenschaftlichem Gebiet schreiben und Ihnen gar keine Fragestellung aus einem Themengebiet einfallen will, hilft eventuell schon das Hinterfragen der Nachrichten, in denen es um aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen geht. Mit der Frage, welche Interessen von welchen Akteuren hinter einem Trend oder einem Ereignis stehen, ist ein erster Weg zum Heranziehen wissenschaftlicher Theorien gegeben, der sich dann durch Analyse eines bestimmten Ereignisses konsequent weitergehen lässt. Falls Sie bereits über erste Grundideen verfügen und das Thema eingegrenzt haben, empfiehlt sich eine andere Vorgehensweise, indem zunächst der aktuelle Stand der Forschung unter die Lupe genommen wird. Zu jedem Thema finden sich grundlegende Werke, die einen Überblick geben und wichtige Gedankengebäude zusammenfassen. Es ist zunächst wichtig, sich mit ihnen zu beschäftigen, damit ein Grundverständnis der jeweiligen Thematik gegeben ist. Damit kommt man langfristig aber nicht weiter, weil nur forschungsbezogene Literatur die nötigen Denkanstöße gibt, welche für ein originelles Thema so wichtig sind. Hierzu helfen vor allem Artikel in Fachzeitschriften weiter, denn im Gegensatz zu Büchern, deren Publikation mindestens ein Jahr in Anspruch nimmt, erscheinen Fachzeitschriftenaufsätze innerhalb weniger Wochen und geben damit den aktuellsten Forschungsstand wider.

 

Je mehr man sich auf diese Weise immer tiefer in ein Thema einliest, desto größer wird der Anteil eigener Gedanken, die man sich dann schon recht speziell z.B. über die Weiterführung bestehender Prämissen oder auch die Kritik an Schlussfolgerungen aus ihnen macht. „Warum nun“, könnten Sie denken, „brauche ich denn Hilfe dazu, wenn ich mir solche Gedanken auch allein machen kann?“ Zum einen ist es schwierig und sehr zeitaufwändig, sich die neueste Forschungsliteratur zu besorgen, da es sich meist nicht um Einzelwerke, sondern eine zunächst erdrückende Publikationsflut auf fast allen wissenschaftlichen Gebieten handelt, die sich nur schwer überschauen lässt. Unsere Akademiker mit viel Erfahrung im wissenschaftlichen Schreiben sind es hingegen gewohnt, den Überblick zu behalten und können zudem wichtige von unwichtigen Werken trennen. Letzteres ist von besonders großer Bedeutung, weil viele Professoren bestimmte Denkrichtungen und Ansätze bevorzugen oder auch die Kompetenz einiger Autoren anzweifeln, die sie als nicht führend auf ihren Fachgebieten betrachten. Zum anderen ist es von zentraler Bedeutung, aus neuen Ansätzen passende Fragestellungen abzuleiten, denn nur diese geben einer wissenschaftlichen Arbeit die erforderliche Struktur, aus der sich dann eine Gliederung ergibt, welche zur Beantwortung der Leitfrage hinführt. Ein Thema ist nur dann gut gewählt, wenn sich diese Schritte problemlos bewältigen lassen und quasi von selbst ergeben. Um dieser Komplexität der Anforderungen gerecht zu werden, lohnt es sich für Sie, die professionelle Begleitung unseres Akademikerteams zu nutzen. Die für uns tätigen Autoren haben nicht nur den bestmöglichen Überblick über die relevante neueste Literatur und können so gezielte Tipps und Hinweise in Literaturlisten geben.

 

Lassen Sie sich bei der Themensuche Ihrer Abschlussarbeit helfen!

Hinzu kommt die Kompetenz unserer Autoren, die Themenwahl zu beurteilen, indem sie schon mögliche Literatur und passende Fragestellungen im Kopf haben, an die weniger erfahrene Schreiber noch gar nicht denken – hier zahlt sich die Forschungserfahrung akademisch versierter Autoren für Sie aus. Je mehr Erfahrung Autoren im wissenschaftlichen Schreiben haben – und unsere haben sehr viel - , desto besser können sie auch Abschätzungen bezüglich des Arbeitsaufwandes vornehmen. Ein theoretisch orientiertes Thema kann zunächst sehr interessant und bearbeitenswert erscheinen und einen im Umgang mit empirischem Material wie Statistiken und Umfragen nicht vertrauten Studenten denken lassen, es überwiegend mit der hermeneutischen Methode bearbeiten zu können. Unsere akademischen Autoren verfügen jedoch über genug Erfahrung, um zu erkennen, dass eventuell eine empirische Ergänzung notwendig ist und können so von einer potenziell falschen Themenwahl abraten. Das erspart Ihnen im Ernstfall viel unnötigen Arbeitsaufwand und verschafft Ihnen die Zeit, sich lieber gleich in ein besser passendes Thema einzuarbeiten. Unser Team steht gern mit Vorschlägen und Anregungen zur Themenwahl, der daraus abzuleitenden Fragestellung und einer sich entwickelnden ersten Gliederung hilfreich zur Seite. Wir bieten, was viele Professoren in überfüllten Sprechstunden nicht mehr bieten können: Zeit für eine individuelle Betreuung, die auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse eingeht.

 

Falls Sie akademische Hilfe bei Ihrer Themensuche benötigen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Gemeinsam mit unseren erfahrenen Akademikern unterbreiten wir Ihnen Themenvorschläge zur weiteren Verwendung.

Leistungen im Überblick

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doctio - Ein Unternehmen der HAUCK & AUTOREN Gruppe