Was bedeutet wissenschaftliche Begleitung?

Der Ausgangspunkt vieler Probleme beim wissenschaftlichen Schreiben liegt in einer schlechten Betreuungssituation an den meisten Universitäten. Die betreuenden Professoren haben oft nicht die erforderliche zeitliche Kapazität, die für eine hilfreiche Begleitung bei wissenschaftlichen Arbeiten wünschenswert wäre. Vielleicht haben Sie auch schon eine gefühlte Ewigkeit warten müssen, als Sie in die Sprechstunde des Professors wollten und dabei nicht der Einzige, sondern einer von 20 oder mehr waren. Durch die generell knapp bemessene Personaldecke an den Universitäten ist das Problem auch bei wissenschaftlichen Mitarbeitern nicht wesentlich besser. Hinzu kommt eine für Studenten nicht förderliche Einstellung der Professoren, von denen sich einige mehr als Forscher denn als Hochschullehrer sehen und sich dementsprechend lieber um ihre eigene Forschung als um die Betreuung von Studenten kümmern. Auf diese Weise entsteht eine Betreuungslücke, die bewirkt, dass Studenten bei Problemen mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit nicht die Zeit und Aufmerksamkeit bekommen, die sie bei Problemfällen bräuchten, um eine gute Arbeit verfassen zu können.

Wie kann doctio Ihnen helfen?

Wir begreifen wissenschaftliche Begleitung vor genau diesem Hintergrund und fühlen uns daher verpflichtet, für Sie in die Betreuungslücke zu springen und Sie mit wissenschaftlicher Begleitung an die Hand zu nehmen. Als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen aller Art rund ums wissenschaftliche Schreiben stehen wir für Sie zur Verfügung Das Spektrum an möglicher Hilfe unsererseits ist dabei sehr vielfältig und umfasst konkrete inhaltliche Hilfen, indem unsere Akademiker fachliche Fehler aufzeigen und Korrekturvorschläge unterbreiten. Wissenschaftliche Begleitung umfasst aber ebenso Hilfestellungen beim Gliedern und Konzipieren einer Arbeit, sei es die erste Hausarbeit oder schon die Masterarbeit. Falls Sie sich unsicher sind, wie einzelne Kapitel und Grundideen für die Argumentation auf den Gesamtzusammengang abgestimmt werden können, geben wir gern Tipps und Anregungen. Vielleicht haben Sie aber auch Probleme, die passende Literatur zu finden und zu beurteilen, ob sich diese gut verwenden lässt?

 

Keine Sorge, Sie sind gewiss nicht der Erste und Einzige, der vor solchen Problemen steht. Die Erfahrung und Kompetenz unserer Akademiker wird dafür sorgen, dass Ihr Werk den letzten Schliff bekommt. Erfahrungsgemäß haben viele Studenten gute Ideen für ein Thema in wissenschaftlichen Arbeiten, sind dann jedoch unsicher, wenn sie aus einer Grundidee eine strukturgebende Leitfrage entwickeln sollen. Hier lässt sich viel mit Tipps und konkreten Ratschlägen helfen, die ein gutes Beispiel geben, an dem Sie sich orientieren können. Entscheidend für die Verbesserung der Qualität Ihrer Arbeit kann darüber hinaus ein zur wissenschaftlicher Begleitung gehörender Lektoratsservice sein, der sowohl auf inhaltliche als auch auf sprachliche Mängel hinweist und stets das Ziel hat, das Optimum aus Ihrem Werk herauszuholen.

Ihre Vorteile einer akademischen Betreuung durch einen Akademiker

Durch unsere wissenschaftliche Begleitung steht Ihnen immer ein Betreuer und Korrektor zur Seite, der die Qualität Ihres wissenschaftlichen Werkes wesentlich verbessern kann. Es nimmt Ihnen einen großen Teil des Leistungsdrucks im Studium, wenn Sie sicher sein können, dass Ihnen durch die Begleitung eines Akademikers mit jahrelanger Erfahrung im Verfassen wissenschaftlicher Werke und selbstverständlicher Fachkompetenz jemand zur Seite steht, der um die Optimierung Ihrer Arbeit bemüht ist. Ihr Begleiter ist nicht nur telefonisch erreichbar,  sondern antwortet im Gegensatz zu vielen Professoren auch schnell und umfassend auf Fragen per E-Mail und bietet damit die Qualität eines echten Betreuers. Somit haben Sie bei Fragen zu fachlichen Aspekten, der Gliederung oder passender Literatur die Gewissheit, dass alle Anliegen mit höchster Kompetenz, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit beantwortet werden. So geraten Sie gar nicht erst in Zeitdruck, der den ohnehin großen Leistungsdruck nur weiter steigern würde, sondern können diese Spirale durchbrechen.

 

Zudem ist es immer hilfreich, sich andere Meinungen einzuholen, denn externe Leser haben einen objektiven, unbefangenen Blick, den man für sich selbst nach wochenlanger Arbeit an seinem Werk verloren hat – in diesem Zusammenhang ist das Sprichwort „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ angebracht. Durch Anregungen und Hinweise eines erfahrenen und kompetenten Akademikers kommen Sie bestimmt auf Gedanken, die Sie vorher nicht gehabt haben und somit zu einer Bereicherung für Ihr Werk werden. Äußere gedankliche Anstöße sind vor allem hilfreich, wenn man sich auf eine bestimmte Argumentationsrichtung festgelegt hat und damit tendenziell einseitig in der Denkrichtung wird. Beim wissenschaftlichen Schreiben gibt es kaum einen gravierenderen Fehler als Einseitigkeit in der Argumentation, weil Wissenschaftlichkeit von der Objektivität lebt, was bedeutet, ein Problem bzw. eine Fragestellung von zwei Seiten zu betrachten und dabei umfassend auf die Argumente der Gegenseite einzugehen. Vor allem auch in der Gliederung sollte die Zuordnung von Abschnitten mit pro- und contra-Argumenten klar erkennbar sein, was jedoch oftmals nicht der Fall ist.

 

Kompetente wissenschaftliche Begleiter, wie wir Sie Ihnen zur Seite stellen, erkennen solche Fehler und können dann durch gezielte Tipps aufzeigen, wie die Argumentation verbessert werden kann. Darüber hinaus ist es für Sie eine Quelle geistiger Inspiration, wenn unsere Akademiker Sie  bewusst vor Herausforderungen stellen, indem Sie eine Gegenargumentation zu Ihrem Ansatz entwickeln. Auf diese Weise zeigen Sie mögliche Kritikpunkte, die Ihnen vom Korrektor angekreidet werden könnten. Indem Sie aber schon im Voraus auf Gegenargumente eingehen, lassen sich notenverschlechternde Kritikpunkte geschickt umgehen. Bedenken Sie, dass solche Anregungen viel Arbeitsaufwand erfordern – einen Aufwand, die betreuenden Professoren nur in seltenen Fällen betreiben, den wir aber für Sie nicht scheuen werden.

Wir sind keine Ghostwriter-Agentur

Mit der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge ist der Leistungsdruck im Studium erheblich größer geworden, weil der Inhalt früherer Diplomstudiengänge in den Bachelor gepresst wurde. Natürlich stellt man sich angesichts des Leistungsdrucks die Frage, wie man mit besten Noten, die wesentlich über spätere Berufschancen entscheiden, durch das Studium kommt. Angesichts dessen liegt der Gedanke nahe, sich eine Seminararbeit oder gar die Abschlussarbeit komplett von anderen verfassen zu lassen, denn entsprechende Ghostwriter-Agenturen gibt es inzwischen recht viele. Wir sind aber keine solche Agentur, sondern verstehen uns als akademischer Dienstleister, der Ihnen die Texte nicht schreibt, sondern Sie an die Hand nimmt, um Ihnen das nötige Rüstzeug zum eigenständigen Verfassen wissenschaftlicher Texte zu geben. Jedes Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten soll eine Übung und Qualifikationsvertiefung für spätere höherwertige Werke sein und wir halten es daher für einen falschen Ansatz, für andere das Werk komplett zu verfassen.

 

Es kommt uns stattdessen vielmehr darauf an, die schlechte Betreuungssituation an vielen Universitäten als Ihr Dienstleister auszugleichen. Da ein Großteil der Studenten durch überfüllte Sprechstunden oder wenig Interesse des betreuenden Dozenten oder Professoren hin und wieder auf sich allein gestellt ist, ergibt sich der Bedarf an persönlicher Betreuung durch Ansprechpartner, die ihren Namen auch verdienen. Wir haben diese Lücke erkannt und wollen sie auf die Art eines Dienstleisters füllen, der begleitet und dort Hilfen gibt, wo sie nötig sind. Dabei ist es egal, ob es um Probleme beim Recherchieren geht, Ihnen keine logisch konsistente Gliederung einfällt oder Sie an inhaltlichen Problemen festhängen: unser Prinzip ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Bedenken Sie, dass es langfristig Ihren Kompetenzen im wissenschaftlichen Schreiben nur hilft, wenn Sie selber Ihre Arbeiten verfassen. 

 

Um zu gewährleisten, dass Sie Ihr wissenschaftliches Werk selber verfassen können, liegt der Schlüssel in  umfassender individueller Betreuung. Viele Fragen zum Verfassen anspruchsvoller Arbeiten sind sehr komplex und lassen sich daher am besten in Telefongesprächen klären, für die unsere Akademiker gern zur Verfügung stehen, um detaillierte Erklärungen zu geben, welche die Fehlerquellen aufzeigen und so zu deren Behebung beitragen. Für kleinere Fragen sind unsere Akademiker sehr gut per E-Mail zu erreichen und können auf diese Weise kurze Kommentare zu passender Literatur, Literaturlisten oder Anmerkungen zur stilistischen Verbesserung Ihres Werkes geben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doctio - Ein Unternehmen der HAUCK & AUTOREN Gruppe